Exkursion Hoke Werkhaus

Giselbert Hoke (1927-2015) zählt zu den bedeutensden Künstlern der Nachkriegszeit, sämtliche Arbeiten findet man im öffentlichen Raum und in der Architektur wie zB. die Emailarbeiten im Eingangsbereich unseres Schulgebäudes. Im Rahmen der Alternativtage besuchten wir mit den Schüler*innen der 5A das Hoke Werkhaus in Saager bei Grafenstein. Dort wurden wir von der Architektin Christa Binder-Hoke empfangen, die uns spannenden Details zur Entstehung des Gebäudes, das die Form eines Kärntner Stadels hat, schilderte und uns durch die Werkstätten und das Schaudepot führte. Die Werkstätten beinhalten eine Grafikwerkstatt mit Radier- und Lithografie Pressen, eine Glaswerkstatt mit einem Schmelzofen für Glas- und Emailarbeiten, sowie einen Raum, in dem im Sommer die Malwochen stattfinden. Sehr spannend war der beeindruckende von Giselbert Hoke geschaffene Emailraum. Das Werkhaus und die Außenanlagen bilden ein einzigartiges künstlerisches Gesamtkunstwerk und verdeutlichen die Verbindung von Kunst und Architektur.