Als der Drachen Ostereier spuckte

Ach, wie schön ist die Osterzeit. Die Sonne lässt sich immer häufiger blicken, es wird wärmer, der Garten schmückt sich mit Frühlingsboten und von Tag zu Tag steigert sich die Vorfreude auf das alljährliche „Osternesterlsuchen“. Und dann ist es endlich soweit. Nach einer Woche, gespickt mit den unterschiedlichsten Traditionen und Bräuchen hat der Osterhase zuhause offensichtliche Spuren hinterlassen und mit geschärften Sinnen werden die versteckten Osternesterl gesucht.

Ausgehend von diesen Gedanken, wurde die Idee geboren einen allbekannten Osterbrauch - das Eierfärben - neu zu interpretieren und gemeinsam mit der Künstlerin Anna Rubin das Projekt Ostern von oben entwickelt (https://www.annarubin.at/).
Bei diesem Projekt wurde der Begriff des klassischen Eierfärbens und -versteckens zur Osterzeit gedehnt, erweitert und in luftige Höhen gebracht. Anstatt in der eigenen Küche mit den unterschiedlichsten lebensmittelgerechten Farben zu hantieren, wurde in unserem Fall in der Schule mit hochwertiger Tusche die japanische Färbetechnik Shibori zelebriert. Und anstatt am Boden Ostereier zu verteilen, baute jedeR von uns einen (Osterei-)Papierdrachen, welcher sich am Himmel "versteckte".

Für den gesamten Bau wurden nur die Materialien Bambus und (eigenständig gefärbtes) Papier verwendet. Unter der inspirierenden und geduldigen Anleitung von Anna Rubin konnten die SchülerInnen so einen eigenen Papierdrachen herstellen, wobei hier die Form des Ostereis als Inspirationsquelle diente. Um das „fliegende Osterei" auch umzusetzen, lernten die SchülerInnen neben der Färbetechnik Shibori, auch die konstruktiven und technischen Elemente des Drachenbaus kennen.

Am Ende des Workshops war es schließlich soweit. Das himmlische Kind, schenkte uns ein paar sanfte Windböen und SchülerInnen ließen ihre selbstgebauten und eigenständig gestalteten Drachen fliegen.

Ich möchte mich herzlich bei allen TeilnehmerInnen sowie bei Anna Rubin für diesen gelungenen und außergewöhnlichen Workshop bedanken.

Frohes Osterfest!

Anna Markut